Stiftung St. Matthaeus

Supernature – Ein performativer Dialog zwischen Garten und Landschaftsmalerei

ART-WEEK SPECIAL

#4 ATSUSHI FUKUNAGA | DUETT IN NO-MAN`S LAND
"Das dritte Land" trifft "Floating Landscapes"

Sven Drühl, SDCGT VI 2018 180 x 130 cm
Sven Drühl, SDCGT VI 2018 180 x 130 cm

Der japanische Künstler Atsushi Fukunaga präsentier im Rahmen der „Art Week“ seinen performativen Dialog zwischen dem Gartenprojekt "Das dritte Land“ von Seok Hyun Han und Seung Hwoe Kim und der Ausstellung „Floating Landscapes" von Sven Drühl in der St. Matthäus-Kirche. Mit seiner Klanginstallation, die aus sechs Performern und acht vom Künstler speziell angefertigten tragbaren Lautsprechern besteht, verbindet er den Außen- und den Innenraum der St. Matthäus-Kirche, überspringt die Grenze zwischen Landschaftsmalerei und Künstlergarten.
Die Installation besteht aus einer Vielzahl von Klängen, die Geräusche aus Natur und Stadt, Kirche und Garten imitieren. Fukunaga thematisiert dabei die von Menschen subjektiv rekonstruierte Wahrnehmung der Natur. Er komponiert verschiedene sprachliche Ausprägungen und unterschiedliche Klangfarben und knüpft einen Teppich zwischen Garten und Landschaftsmalerei bestehend aus unterschiedlichsten menschlichen Annäherungen an die Natur. Seine Installation korrespondiert mit dem Spiel der sechs Performer, die sich jede halbe Stunde in einer anderen Choreographie zusammenfinden. Die Besucherinnen und Besucher vollenden durch ihre Teilnahme und ihr eigenes performatives Hören die Klanginstallation zwischen Mensch und Natur, Drinnen und Draußen.
Eintritt frei