Stiftung St. Matthaeus

Winfried Muthesius - Ausstellung in der St. Matthäus Kirche

Die Stiftung St. Matthäus freut sich sehr, erneut Arbeiten des Berliner Künstlers Winfried Muthesius im Rahmen der Ausstellung "golden field" in der St. Matthäus-Kirche präsentieren zu können. Bereits 2003 war Winfried Muthesius zu Gast in der St. Matthäus-Kirche – nun wartet er mit einer neuen Serie von kleinformatigen Arbeiten „broken gold“ auf. Die mit einer Kettensäge bearbeiteten Holztafeln wurden speziell für diese Ausstellung konzipiert.

Altarbild "golden field"

„Winfried Muthesius' Visualisierungen sind wie Akkorde, die in ihren Umraum hineinklingen, damit das befreiende Maß der Stille danach wieder um so deutlicher erlebbar wird. Andererseits durchbrechen sie auch das Schweigen und bringen zur Sprache, was im unendlich zerstreuten Schall des politischen Themengeplätschers überdeckt zu werden droht. Muthesius zwingt mit seinem Sensibilisierungsanspruch das andauernde Chaos in die Unterbrechung. Gleichzeitig schreit er an gegen das Stummsein. Was in diesem Spannungsbogen entsteht, sind Raumkonzepte mit Zwischentönen, ungewohnt und realistisch, voller Poesie und Kontrasthaltigkeit.

In seinen »golden fields« lässt Winfried Muthesius uns einen Blick in ungeahnte Weite und Tiefe erha-schen, die jenseits von Wissen und Vorstellung lockt. Indem er uns so mit einer Energie konfrontiert, weckt er in uns das Verlangen, diesem Ungeheuren, das die einfachen Dinge des Alltäglichen unterfüttert, überwölbt, deckt, einfach umgibt und unfassbar macht, mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Man ahnt, dass eine glühende Himmelssehnsucht im Spiel ist, die Reinheit und die ursprüngliche Bindung an Werten wiederzufinden, und zwar auf eine bescheidene, unprätentiöse Weise, die von einer inneren Bereitschaft zeugt."

Christoph Tannert (2002)

 

Im Rahmen der Ausstellung präsentiert Winfried Muthesius seine großformatige Arbeit „golden field“, die auch den Titel zu der Ausstellung gab, in der Projektreihe „Das andere Altarbild“.