Stiftung St. Matthaeus

Spenden

Direkteinstieg

Reformationsjubiläum 2017 - Vortragsreihe Grunewaldkirche

Zur Feier des Reformationsjubiläum präsentiert die Grunewaldkirche

Bernd Wolf – Farbreform. Der vollständige Wandelaltar.

Der Berliner Künstler Bernd Wolf (1953-2010) hat passend zu den Zeiten des Kirchenjahrs Bilder geschaffen, die die liturgischen Farben aufnehmen und verarbeiten. Die entstandenen Triptychen sind abstrakt und rein farblich. Im Lauf des Jahres durchläuft das Altartriptychon sieben Wandlungen und Erneuerungen, jeweils begleitet von einem Gottesdienst und einem Gesprächsabend zur Kunst und Bildmeditation.

Die Farben der Bilder Bernd Wolfs führen in eine Suche nach dem Wesentlichen. Mit Themenpredigten und Gesprächskreisen wird die Grunewaldgemeinde dieser Suche nachspüren und damit in einen Dialog mit den Bildern treten.

8. 3. 2017 - 19: 30 h Fasten- Triptychon

Marc Kurepkat

Farben hören in f - moll – Konzert

19. 4. 2017 - 19: 30 h Oster-Triptychon

Prof. Anna Triebel Thome

Bewegte Annäherung

7. 6. 2017 - 19: 30 h Pfingst-Triptychon

Prof. Ferenc Jadi

Phänomenologisch-hermeneutische

Bildbetrachtung

14. 6. 2017- 19: 30 h Trinitatis-Triptychon

Dr. Ina Nettekoven

Bildmeditation über das Triptychon und die Dreieinigkeit

29. 11. 2017 - 19: 30 h Totensonntags-Triptychon

Christhard-Georg Neubert im Gespräch mit

Jan-Lüder Röhrs

Dialog

6. 12. 2017- 19: 30 h Advents-Triptychon

Bernd Wolf im Film von Astrid Vogelpohl

Die händische Spur. Absichtlose Malerei

Zum 170. Geburtstag und 90. Todestag Adolf von Harnacks

Festakt und Online-Podiumsdiskussion am 29.04.2021 – Livestream ab 18 Uhr

Adolf von Harnack (1851–1930) war zuallererst ein staunenswert produktiver Historiker des Antiken Christentums und evangelischer Theologe aus Leidenschaft. Aber nach seinem Wechsel an die Berliner Universität (1888), als deren Rektor er im Jahre 1900/1901 amtierte, übernahm er zunehmend Funktionen im Wissenschaftsmanagement: Er organisierte mit Theodor Mommsen bis heute bestehende Langzeitvorhaben der Preußischen Akademie der Wissenschaften, amtierte ab 1905 als Generaldirektor der heutigen Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, 1911 wurde er zum Präsidenten der heutigen Max-Planck-Gesellschaft, 1920 zum Kanzler des Ordens Pour le Mérite gewählt und hatte erheblichen Einfluss auf den vor 100 Jahren gegründeten Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. In einem (Corona-bedingt nachgeholten) Festakt anlässlich seines 90. Todestages und 170. Geburtstages werden die gegenwärtigen Leitungen der Institutionen, die in der Nachfolge der genannten Einrichtungen stehen, darüber diskutieren, ob Impulse Harnacks für das Wissenschaftssystem heute noch Bedeutung haben.

Die Veranstaltung wird eröffnet von Barbara Schneider-Kempf (Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz). Es diskutieren anschließend Wolfgang Huber (ehem. Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland), Sabine Kunst (Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin), Christoph Markschies (Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften), Barbara Schneider-Kempf, Jürgen Renn (Max-Planck-Gesellschaft), Christiane Nüsslein-Vollhard (Kanzlerin des Ordens Pour le Mérite) und Andreas Barner (Präsident des Stifterverbands).

Eine Kooperationsveranstaltung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz.

Einen Livestream der Veranstaltung können Sie ab 18 Uhr hier verfolgen: www.youtube.com/watch.

Ausführliche Informationen zum Veranstaltungsprogramm der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften finden Sie unter www.bbaw.de/veranstaltungen.

Bei Rückfragen zum Programm wenden Sie sich bitte an Franziska Urban, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, bbaw-veranstaltungen@bbaw.de, Tel: 030 / 20370 529.