Stiftung St. Matthaeus

Spenden

Direkteinstieg

Reformationsjubiläum 2017 - Vortragsreihe Grunewaldkirche

Zur Feier des Reformationsjubiläum präsentiert die Grunewaldkirche

Bernd Wolf – Farbreform. Der vollständige Wandelaltar.

Der Berliner Künstler Bernd Wolf (1953-2010) hat passend zu den Zeiten des Kirchenjahrs Bilder geschaffen, die die liturgischen Farben aufnehmen und verarbeiten. Die entstandenen Triptychen sind abstrakt und rein farblich. Im Lauf des Jahres durchläuft das Altartriptychon sieben Wandlungen und Erneuerungen, jeweils begleitet von einem Gottesdienst und einem Gesprächsabend zur Kunst und Bildmeditation.

Die Farben der Bilder Bernd Wolfs führen in eine Suche nach dem Wesentlichen. Mit Themenpredigten und Gesprächskreisen wird die Grunewaldgemeinde dieser Suche nachspüren und damit in einen Dialog mit den Bildern treten.

8. 3. 2017 - 19: 30 h Fasten- Triptychon

Marc Kurepkat

Farben hören in f - moll – Konzert

19. 4. 2017 - 19: 30 h Oster-Triptychon

Prof. Anna Triebel Thome

Bewegte Annäherung

7. 6. 2017 - 19: 30 h Pfingst-Triptychon

Prof. Ferenc Jadi

Phänomenologisch-hermeneutische

Bildbetrachtung

14. 6. 2017- 19: 30 h Trinitatis-Triptychon

Dr. Ina Nettekoven

Bildmeditation über das Triptychon und die Dreieinigkeit

29. 11. 2017 - 19: 30 h Totensonntags-Triptychon

Christhard-Georg Neubert im Gespräch mit

Jan-Lüder Röhrs

Dialog

6. 12. 2017- 19: 30 h Advents-Triptychon

Bernd Wolf im Film von Astrid Vogelpohl

Die händische Spur. Absichtlose Malerei

Benefizkonzert

Philippus-Kirche

Große Benefizkonzertreihe:

„Unsere Stimmen für Friedenau – Rettet die Philippuskirche!“

 

Liebe Friedenauer und Schöneberger Nachbarn,

wir wollen und müssen etwas für die Philippus-Kirche unternehmen. Wir wollen zeigen, dass unsere Gemeinde lebendig, spannend, lebenswert und erhaltenswert ist. Dass wir etwas auf die Beine stellen können. Wir wollen zeigen, dass wir für unsere Kirche da sind. Um Spenden für das Dach zu sammeln, stand am Anfang die Idee eines Benefizkonzertes. Friedenau ist nicht nur traditioneller Wohnort von Literaten und Künstlern. Hier leben sehr viele weltweit tätige, berühmte Musiker - und alle waren sofort bereit, ihren Beitrag zu leisten. (auch die Bildgießerei Noack, Blumenladen Blattwerk, und vielleicht bald Sie?!)

Diese Idee wuchs und wuchs und nun ist etwas Großes entstanden. Wir sind stolz und glücklich, Ihnen eine Konzertreihe zeigen zu können, die es so noch nie gegeben hat. Sie ist das Ergebnis einer wunderbaren Bewegung: "Unsere Stimmen für Friedenau - Rettet die Philippuskirche!" Jeder einzelne Künstler tritt ohne einen einzelnen Cent Honorar auf. Aber: unsere Kirche braucht unsere Hilfe und wir brauchen die Ihre. Spenden für die Sanierung der Philippuskirche werden am Ausgang dringend und herzlich erbeten. Sollte unser Anliegen scheitern, was wir nicht glauben: Dann fließen Ihre Konzerspenden in die Kinder- und Jugendarbeit der Philippus-Nathanael-Kirchengemeinde. Umsonst ist hier nur die Musik. Vergebens ist nichts. Am wenigsten Ihre Unterstützung.

Kommen Sie, spenden Sie, helfen Sie und machen Sie mit eigenen Ideen mit!

Wir bitten Sie herzlich um Ihren Besuch der Konzerte. Außerdem können wir jede helfende Hand gebrauchen. Bitte melden Sie sich bei unserem Koordinator, Herr Dr. Klaus Wittmann (Koordinator@Rettet-Philippus.de). Wir freuen uns auf Sie.

 

Der Start: Sonnabend, 27.11.2010, 15.30 Uhr (bitte geänderte Anfangszeit beachten!), Nathanaelkirche (Grazer Platz)

Ein großes, buntes Auftaktkonzert: Das Kirchenkreisorchester Schöneberg, unterstützt von musizierenden Kindern, die zum großen Teil der Philippus-Kita entwachsen sind, sowie von Profimusikern aus den Berliner Spitzenorchestern. Darunter sind Musiker aus dem Deutschen Symphonie Orchester, der Staatskapelle Berlin, dem Orchester der Deutschen Oper und dem Orchester der Komischen Oper. In der ersten Hälfte werden viele verschiedene musikalische Gruppierungen zu Gehör kommen, denen der Erhalt unserer Friedenauer Philippuskirche am Herzen liegt.

In der zweiten Hälfte hören Sie Ausschnitte aus dem Weihnachtsoratorium von J.S. Bach. Solisten Jutta Koch, Sopran, und Hanno Müller-Brachmann, Bassbariton. Es singen Mitglieder der Kantoreien Friedenaus und der großen Laienchöre Berlins.