Stiftung St. Matthaeus

Spenden

Direkteinstieg

Reformationsjubiläum 2017 - Vortragsreihe Grunewaldkirche

Zur Feier des Reformationsjubiläum präsentiert die Grunewaldkirche

Bernd Wolf – Farbreform. Der vollständige Wandelaltar.

Der Berliner Künstler Bernd Wolf (1953-2010) hat passend zu den Zeiten des Kirchenjahrs Bilder geschaffen, die die liturgischen Farben aufnehmen und verarbeiten. Die entstandenen Triptychen sind abstrakt und rein farblich. Im Lauf des Jahres durchläuft das Altartriptychon sieben Wandlungen und Erneuerungen, jeweils begleitet von einem Gottesdienst und einem Gesprächsabend zur Kunst und Bildmeditation.

Die Farben der Bilder Bernd Wolfs führen in eine Suche nach dem Wesentlichen. Mit Themenpredigten und Gesprächskreisen wird die Grunewaldgemeinde dieser Suche nachspüren und damit in einen Dialog mit den Bildern treten.

8. 3. 2017 - 19: 30 h Fasten- Triptychon

Marc Kurepkat

Farben hören in f - moll – Konzert

19. 4. 2017 - 19: 30 h Oster-Triptychon

Prof. Anna Triebel Thome

Bewegte Annäherung

7. 6. 2017 - 19: 30 h Pfingst-Triptychon

Prof. Ferenc Jadi

Phänomenologisch-hermeneutische

Bildbetrachtung

14. 6. 2017- 19: 30 h Trinitatis-Triptychon

Dr. Ina Nettekoven

Bildmeditation über das Triptychon und die Dreieinigkeit

29. 11. 2017 - 19: 30 h Totensonntags-Triptychon

Christhard-Georg Neubert im Gespräch mit

Jan-Lüder Röhrs

Dialog

6. 12. 2017- 19: 30 h Advents-Triptychon

Bernd Wolf im Film von Astrid Vogelpohl

Die händische Spur. Absichtlose Malerei

Akkumulation - Katrin Wegemann

Ausstellungseröffnung 28.06., 18 Uhr
Musik: Dea Szücs
Französischer Dom, Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin

Ausstellungsdauer 29.06 bis 15.08.2018

Öffnungszeiten Di-So von 12 bis 17 Uhr

 

Seit vielen Jahren finden in den Sommermonaten in der FFK wechselnde Ausstellungen statt. Unter dem Projekttitel summer sculpture series werden Künstlerinnen und Künstler eingeladen, den Kirchenraum temporär zu gestalten, ihre Kunst mit der besonderen Architektur des Ortes ins Gespräch zu bringen. Für den Sommer 2018 konnte die Gemeinde die Bildhauerin Katrin Wegemann gewinnen, auf der Empore der Kirche einige Exponate ihrer Serie „KONFETTI-BOX“ zu präsentieren.

 

In der Projektskizze der FFK heißt es über die kuratorische Entscheidung:

Die Ausstellung Momente der Künstlerin Katrin Wegemann ist ein niedrigschwelliges Angebot, das sich an Einzelne und Gruppen unabhängig von deren religiösen und sozialen Voraussetzungen wendet. Momente der Veränderung, Flüchtiges und Fliehendes, Festhalten und Loslassen Stillstand gibt es nicht, denn wir leben. Diese ständige Veränderung des Augenblicklichen thematisiert die Künstlerin Katrin Wegemann mit Ihrer Installation in der Französischen Friedrichstadtkirche. Dabei wird es sich um Boxen handeln, in denen sich Papier befindet, welches sich durch Ziehen am Boden durch die Besucher langsam leert. Das Papier kann dann am Boden in eine neue Form gebracht werden, oder auch mitgenommen werden. Dabei steht die Interaktion, das Aktivwerden im Vordergrund. Durch die Interaktion der Besucher/Betrachter können sich die Papiermassen bewegen. Und dann offen zur Bearbeitung, ob Besucher oder Betrachter oder Rezipient. Und welches Bild assoziiert wird, Fontäne, Wolken, Volumen Streifen in der Luft. Die Französische Friedrichstadtkirche ist ein Ort für Viele und Vieles, in diesem Sinne versteht sich die Ausstellung als eine Interpretation. Der einzelne Papierpunkt ist wie eine Botschaft, die von einem zu vielen getragen wird. Wie eine Gruppe, die sich trifft und dann auseinandergeht und sich verstreut. Die zusammen gehen können und doch einzeln sind und in ihrer Einzigkeit ein Ganzes Bild voller Unterschiede ergeben.

 

Dateien:
Akkumulation.pdf4,55 Mi