Stiftung St. Matthaeus

Kennen Sie Fräulein Hoffnung?

Predigten über Glaube, Hoffnung, Liebe und nicht nur diese drei

Predigtband

Mit Texten von Petra Bahr, Hermann Barth, Wolfgang Huber, Christoph Markschies, Christhard-Georg Neubert, Angelika Obert, Georg Maria Roers SJ, Stephan Schaede, Ellen Ueberschär. Mit Abbildungen von Adrian Basilius, Winfried Baumann, Wolfgang Bellwinkel, Elke Heydecke, Jörg Immendorff, Katharina Mayer, Liesel Metten, Karin Powser, Gisela Rothkegel, Cornel Wachter.

Herausgegeben von Petra Bahr und Christhard-Georg Neubert

12,00 €

Was hätte Johann Hinrich Wichern wohl von Fräulein Hoffnung gehalten? Oder von Fräulein Liebe. Wie hätte er wohl auf einen Knicks von Fräulein Demut reagiert? Was hätte er zu Fräulein Tapferkeit gesagt? Hätte er wohl Fräulein Gerechtigkeit den Hof gemacht und ihrer Schwester Sanftmut still die Hand geküsst?
Dass Tugenden Menschen das Gute nicht durch autoritäre Lehre oder äußerliche Gewöhnung, sondern aus innerer Freiheit ermöglichen, das bewegte Wichern. Ihm, dem ein soziales Lernen aus und in Freiheit zeitlebens am Herzen lag, haben wir diese Predigtreihe über die Tugenden in der Berliner St. Matthäus-Kirche 2008 gewidmet, zu der neun Predigerinnen und Prediger ihren je eigenen Zugang zu einer der christlichen Tugenden gesucht und gefunden haben.
Die in diesem Buche abgebildeten Kunstwerke sind Bestandteil der Ausstellung ‚Kunst trotz(t) Armut’. Diese ambitionierte Schau wurde als Projekt der Evangelischen Obdachlosenhilfe e.V. und des Diakonischen Werkes der EKD e.V. in Kooperation mit der Stiftung St. Matthäus durch Andreas Pitz eingerichtet. Im Herbst 2007 in Berlin in der St. Matthäus-Kirche und an drei weiteren Standorten eröffnet, wandert diese Ausstellung seitdem mit großem Erfolg durch die Städte Deutschlands und macht die stillen Lebensspuren wohnungsloser Menschen sichtbar.

Dezember 2008; 72 S., davon 19 großformatige, farbige Abbildungen; Format 29 x 21 cm. ISBN: 3-9809943-3-3.

» zurück