Stiftung St. Matthaeus

Judith Zander - Literatur im Fontane Jahr

Wanderungen - Literarische Erkundungen auf den Spuren von Theodor Fontane

Judith Zander; Foto: dtv/Heike Bogenberger
Judith Zander; Foto: dtv/Heike Bogenberger

Vor knapp 200 Jahren – am 30. Dezember 1819 – wurde Theodor Fontane, der zum Ende seines Lebens in unmittelbarer Nachbarschaft von St. Matthäus wohnte, in Neuruppin geboren: Zunächst als Apotheker tätig, arbeitete er seit seinem 30. Lebensjahr als freier Schriftsteller – eines seiner bekanntesten Werke: die „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“, eine Sammlung von Reisebeschreibungen, die ein detailliertes und vielschichtiges Bild Brandenburgs im 19. Jahrhundert zeichnen. Was würde Fontane heute auf seinem Weg durch Brandenburg sehen? Und wie würde er seine Erfahrungen für eine Leserschaft der Gegenwart beschreiben? – Die Schriftsteller Thomas Hettche, Ingo Schulze und Judith Zander werden die Wege Fontanes im Sommer 2019 neu gehen und neu beschreiben: Drei literarische Residencies im Oderland, Havelland und Ruppiner Land sind Ausgangspunkte für drei Wanderungen durch die Mark Brandenburg – und drei neue literarische Erkundungen.
weitere Termine:
Ingo Schulze: 16.8.2019, 19.30 Uhr, Heilandskirche Sacrow,
Thomas Hettche: 28.9.2019, 16 Uhr, St. Laurentius-Kirche Rheinsberg,
Abschlusslesung mit Thomas Hettche, Ingo Schulze und Judith Zander in St. Matthäus: 2.10.2019, 18 Uhr
Mit einer Präsentation von Originalschriften Theodor Fontanes aus der Sammlung der Staatsbibliothek zu Berlin.
Eine Kooperation mit Kulturland Brandenburg e.V. und der Staatsbibliothek zu Berlin.
Eintritt frei