Stiftung St. Matthaeus

Ökumenischer Aschermittwoch der Künstler 2009

mit Austeilung des Aschekreuzes

Predigt: Bischof Dr. Wolfgang Huber
Liturgie: Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky
Konzelebranten: P. Thomas Astan, Pfr. Christhard-Georg Neubert

anschließend an den Gottesdienst findet die traditionelle Künstlerrede statt.

Rednerin: Prof. Dr. Hanna Barbara Gerl-Falkovitz,

anschließend Begegnung und Gespräch bei Brot und Wein.



Die Kirche ‚Maria Regina Martyrum’ ist die Gedächtniskirche der deutschen Katholiken zu Ehren aller, die 1933 bis 1945 aus Glaubens- und Gewissensgründen hingerichtet wurden. Die Spirituelle Strenge ihrer Baugestalt (1963) macht sie weit über die Grenzen Deutschlands berühmt. Die dramatische Farbwand von Georg Meistermann spricht vom österlichen Licht, von Begräbnis und Zuversicht. Das benachbarte Evangelische Gemeindezentrum Plötzensee birgt den nicht minder beeindruckenden ‚Plötzenseer Totentanz’ von Alfred Hrdlicka (1970), sechzehn aschedunkle Tafeln zum Menschheitsthema Brudermord mit Ausblick auf den geretteten Menschen.
Gemeinsam mit dem Karmelitinnenkloster Regina Maria Martyrum (1984) bilden diese drei Orte eine einzigartige Topografie der Erinnerung und Versöhnung.

(Christine Goetz)