Stiftung St. Matthaeus

hORA (Liturgie - Wort - Musik)

Pfingstsonntag

Abschluss der Predigtreihe 2013 »Das Himmelreich ist wie …«
Predigt: Pfrn. Kathrin Oxen, Leiterin des Zentrums für evangelische Predigtkultur der EKD in Wittenberg
Liturgie: OKR Dr. Petra Bahr
Kulturbeauftragte des Rates der EKD

Musik: Motetten von A. Copland
Internationales Vokalensemble Berlin; Nicolas Fink, Leitung; Estrelita Alvares-Spandöck, Einstudierung; Lothar Knappe, Orgel

Eintritt frei, um Kollekte wird gebeten.

Anschließend 13. Lange Nacht der Offenen Kirchen

Von der königlichen Hochzeit:
Das Himmelreich gleicht einem König, der seinem Sohn die Hochzeit ausrichtete. Und er sandte seine Knechte aus, die Gäste zur Hochzeit zu laden; doch sie wollten nicht kommen. Abermals sandte er andere Knechte aus und sprach: Sagt den Gästen: Siehe, meine Mahlzeit habe ich bereitet, meine Ochsen und mein Mastvieh ist geschlachtet und alles ist bereit; kommt zur Hochzeit! Aber sie verachteten das und gingen weg, einer auf seinen Acker, der andere an sein Geschäft. Einige aber ergriffen seine Knechte, verhöhnten und töteten sie. Da wurde der König zornig und schickte seine Heere aus und brachte diese Mörder um und zündete ihre Stadt an. Dann sprach er zu seinen Knechten: Die Hochzeit ist zwar bereit, aber die Gäste waren's nicht wert. Darum geht hinaus auf die Straßen und ladet zur Hochzeit ein, wen ihr findet. Und die Knechte gingen auf die Straßen hinaus und brachten zusammen, wen sie fanden, Böse und Gute; und die Tische wurden alle voll.

Macht Glaube intolerant? Oder weitet er den Blick für die Religiosität Anderer?
Auf dem Weg zum 500. Jubiläum der Reformation 2017 ist in diesem Jahr das Thema »Reformation und Toleranz« im Fokus. Mit Blick in die Vergangenheit ist dies durchaus eine Herausforderung, mit Blick in die Zukunft allerdings bietet es Platz für neue, kreative Ideen. Eine Toleranz, die über ein reines Dulden hinausgeht, öffnet dem Anderen einen Raum und lässt ihn zu Wort kommen.
So werden die Rednerinnen und Redner dieser Predigtreihe mit ihren je eigenen konfessionellen und religiösen Prägungen ein Gleichnis Jesu auslegen. Mit den Gleichnissen über das Himmelreich lässt sich fragen: Wie kann Toleranz und Akzeptanz gelebt werden? Was bedeutet das für den Glauben in einer multireligiösen Stadt?

31.03., 18:00 Uhr Bischof Dr. Dr. h. c. Markus Dröge »Vom Unkraut und vom Weizen«
07.04., 18:00 Uhr Pater Klaus Mertes SJ »Vom Senfkorn«
14.04., 18:00 Uhr Bischof Anba Damian »Von der Vergebung«
21.04., 18:00 Uhr Rabbiner Prof. Walter Homolka »Von den klugen und törichten Jungfrauen«
28.04., 18:00 Uhr Pfr. Volker Mihan »Ich bin das Licht der Welt«
05.05., 18:00 Uhr Pfr. Ulf-Martin Schmidt »Von den Arbeitern im Weinberg«
12.05., 18:00 Uhr Pastor Peter Jörgensen »Vom Fischnetz«
19.05., 18:00 Uhr Pfrn. Kathrin Oxen »Von der königlichen Hochzeit«

Ein Kooperationsprojekt des Kulturbüros des Rates der EKD und der Stiftung St. Matthäus.