Stiftung St. Matthaeus

Jinran Kim – After the Rain

Begrüßung: Christhard-Georg Neubert, Stiftung St. Matthäus
Einführung: Cornelia Wieg, Kustodin am Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)
Musik: Younghi Pagh-Paan "AA-GA I" | Ulrike Brand, Cello
Die Künstlerin wird anwesend sein.

Eintritt frei

Im siebzigsten Jahr nach Kriegsende und 25 Jahre nach der Wiedervereinigung hat die Stiftung St. Matthäus die südkoreanische Konzeptkünstlerin Jinran Kim eingeladen, ihre Aschebilder und Trümmerfrauen-Serie in der St. Matthäus-Kirche zu präsentieren.
Unter dem Titel „After the Rain“ (Nach dem Regen) variieren ihre großformatigen Aschebilder und kleineren Tuschezeichnungen die Themen Zerstörung, Erinnerung und Vergänglichkeit und erinnern an das völlig zerstörte Berlin von 1945. Dabei fügt sie ihren Bildern immer wieder Elemente eigener kultureller Erfahrung hinzu wie zum Beispiel flanierende Geishas, die sich – wie aus einer fremden Welt kommend – verirrt zu haben scheinen.
Seit 1994 lebt Jinran Kim in Berlin und ist fasziniert von den Ruinen und anderen Zeugnissen der deutschen Geschichte. Vielleicht weil sie selbst aus einem Land kommt, in dem zwar Krieg herrschte, aber davon ihr zufolge keine Spuren mehr zu finden seien.
„When I see the gunshot trace on the old buildings in Berlin I feel forgotten history. I walk around Berlin and I see the old buildings and when I draw them in my imagination they become ruins.”