Stiftung St. Matthaeus

Concentrated Form of Non-Material Energy

Edith Dekyndt

The Lariat, 2019, fabric on canvas, 8 x 8 m © Edith Dekyndt, Foto: Stefanie Heider
The Lariat, 2019, fabric on canvas, 8 x 8 m © Edith Dekyndt, Foto: Stefanie Heider

„Energeia“ (Griechisch = „Wirklichkeit“) bezeichnet eine Dynamik der Verwirklichung. Wirklichkeit entsteht durch die Einwirkung unsichtbarer Kräfte auf ein Medium. Welche Kräfte sind das und welche Spuren hinterlassen sie? Die belgische Künstlerin Edith Dekyndt hat sie erkundet: In physikalischen Versuchskonstellationen ebenso wie in der Beobachtung ritueller Praktiken indigener Stämme oder Texanischer Cowboys. Ausgehend von ihrer Performance „The Lariat“ („Das Lasso“, 2019), in der sie ein 8 x 4 m großes Seidentuch durch ein Lasso perforieren ließ, zeigt sie die Spuren dieser Energieeinwirkung: Perforationen, Risse, Klänge des durch die Luft kreisenden und auf das Textil krachenden Seils, dazu Flammen und Brandspuren. Eine ungeheure Dynamik aus Bild und Klang entsteht, die sowohl von der schieren Kraft menschlicher Zähmung von Wirklichkeit als auch von ihrer Verletzlichkeit und Widerstandskraft kündet.

In Kooperation mit der KONRAD FISCHER GALERIE.