Stiftung St. Matthaeus

ZEITSCHICHTEN DER MODERNE

Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung "The MIES Project" (Guardini Galerie)

mit Martin Reichert, Partner im Büro Chipperfield, und Jürgen Tietz, Architekturhistoriker und Publizist

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur geimpft, genesen oder mit aktuellem negativen Corona-Testergebnis möglich (bitte Nachweise vorlegen).

Arina Dähnick, Neue Nationalgalerie 5, Berlin
Arina Dähnick, Neue Nationalgalerie 5, Berlin

In der Podiumsdiskussion „Zeitschichten der Moderne“ sprechen der denkmalerfahrene Architekt Martin Reichert, Partner im Büro Chipperfield, und der Publizist Jürgen Tietz über Fragen der Nachhaltigkeit von Mies’ Architektur und über sein geistiges Erbe. Welcher Leitfaden führte durch die „unsichtbare Sanierung“ der Neuen Nationalgalerie? Welche Potentiale liegen in den Bauten der Moderne?

Dabei kommen sie auch auf verbindende Gedanken von Romano Guardini und Ludwig Mies van der Rohe zu sprechen.

Das Gespräch findet statt im Rahmen der Ausstellung "The MIES Project" mit den außergewöhnlichen Architekturporträts von Arina Dähnick, die aktuell in der Guardini Galerie gezeigt wird. So wird auch die Künstlerin im Nachdenken über die Visualisierung der Mies’chen Ideen zu Wort kommen.

In Kooperation mit der Guardini Stiftung

Eintritt frei