Stiftung St. Matthaeus

The Nature of Action

Eine Performance-Reihe im Künstlergarten "Das dritte Land"

Mit David Sherry als Nordirland.

Eintritt frei

"…We travelled over the border checkpoints frequently each week. We had a family turf bog in the Cooley mountains, often missing out the checkpoints to cut turf in the hills on our way back and forth from, north to south through the mountain roads overlooking Omeath. It is a fantastic place to cut turf and drink black tea, looking out over Carlingford Lough to the north of the border and Dundalk Bay to the south of the border..” David Sherry

Wir freuen uns auf David Sherry aus Nordirland, der erste Künstler in unser Performance-Reihe „The Nature of Action“. Aufgewachsen im Grenzgebiet zwischen Nordirland und der Republik Irland war für David Sherry und seine Familie die Grenze allgegenwärtig. Angesichts des Brexits und der Gefahr einer neuen harten Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland stellt David Sherry auf dem „Dritten Land“ eine Performance zu seinen Grenzerfahrungen vor. Sie besteht aus Stand-Up-Comedy, Ideen, Aktionen und Erzählungen.

Die Arbeiten von David Sherry (geboren 1974, in Nordirland, lebt und arbeitet in Glasgow) umfassen Zeichnungen, Performances, Videos, Malerei, Photographie und Sound Installationen. Er interessiert sich für die großen und kleinen Erzählungen aus seinem Alltag: wie Glück, Arbeit, Respekt. Sie verarbeitet er zu Live-Performances, die seit zwanzig Jahren ein zentraler Bestandteil seiner künstlerischen Praxis sind.

Sherry nutzt die Performance als Instrument für seine künstlerische Alltagserforschung. In seinem „Plays“ versucht er gesellschaftliche Normen aus Small Talks oder Etiketten aufzudecken und zu erhellen. Die Ergebnisse sind oft humorvoll, absurd und surreal. Durch seine „spielerische“ Art des Performens wird das Gewöhnliche zu einer kreativen Quelle. Seine letzten Arbeiten waren bei First Site, Colchester, dem Jose Campos Contemporary Arts Centre Azores und dem Glasgow International Festival of Visual Art 2018 zu sehen.

In diesem Sommer lädt „Das Dritte Land“ der Künstler Seok Hyun Han und Seung Hwoe Kim Künstlerinnen und Künstler zur Performances, Lesungen und Lecuture-Performances ein – zu den Themen: Grenze und Utopie, Kunst und Politik. Han und Kim haben mit ihrem „Dritten Land“ eine Landschaft geschaffen, in der die Natur geografische und ideologische Grenzen aufzulösen scheint. Ihr Künstlergarten verwandelt sich in den Perfomances der Reihe „The Nature of Action“ in eine Bühne, auf der weltweite Grenz-Erfahrungen verhandelt werden.

mehr über David Sherry
www.dave-sherry.com