Stiftung St. Matthaeus

Soziale Plastik. Joseph Beuys als Soziologe

Im Rahmen von „Wer nicht denken will, fliegt raus!“ - Gespräche über Beuys

Mit Dr. Julia Voss, Kunsthistorikerin, und Professor Dr. Heinz Bude, Soziologe
Moderation: Dr. Friederike Krippner

Eintritt frei

© Hedwig Blume, Foto: Anna Blume
© Hedwig Blume, Foto: Anna Blume

Für Joseph Beuys lief alles in seinem Werk auf die „Soziale Plastik“ zu: die Gestalt einer Gemeinschaft freier Individuen. „Jeder Mensch ist ein Künstler“. Welche Impulse brachte Beuys damit in die soziologische Debatte und was bedeutet sein Bild der Sozialen Plastik für das Verhältnis von Kunst, Gesellschaft und Politik?


Joseph Beuys, vor 100 Jahren geboren, war einer der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts – und zugleich einer der umstrittensten. Sein facetten- und umfangreiches Werk fordert bis heute Kritikerinnen und Bewunderer gleichermaßen heraus. Im Rahmen der Ausstellung „Der Erfinder der Elektrizität. Joseph Beuys und der Christusimpuls“ in der Berliner St. Matthäus-Kirche diskutieren wir über Joseph Beuys als „Soziologen“ und als „Theologen“ – über einen Künstler, der ganz unterschiedliche Wissensbereiche miteinander in Verbindung brachte und der den Diskurs und die Diskussion selbst ins Zentrum seines Werkes gerückt hat.

Eine Kooperation der Evangelischen Akademie zu Berlin mit der Stiftung St. Matthäus, Kulturstiftung der EKBO.

Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Teilnehmen können vollständig Geimpfte, Genesene oder aktuell negativ Getestete. Der Nachweis ist beim Einlass vorzulegen.