Stiftung St. Matthaeus

Mittagsandacht

Berliner Ensemble zu Gast in St. Matthäus

Lesung: Gerrit Jansen (Berliner Ensemble)
Liturgie: Pfarrer Hannes Langbein
Orgel: KMD Joachim Vetter

n dieser Woche gastiert das Berliner Ensemble in den Mittagsandachten der Stiftung St. Matthäus.
In Zeiten geschlossener Theater und geöffneter Kirchen haben sich die Stiftung St. Matthäus und das Berliner Ensemble eine gemeinsame Andachtswoche vorgenommen: Hinlaufend auf den Totensonntag lesen Schauspieler*innen des Berliner Ensembles in den täglichen Mittagsandachten literarische Texte zum Thema „Tod“ und „Sterben“.
Die kurzen literarischen Lesungen knüpfen an die Reihe „Der Tod ist groß“ des Berliner Ensembles an. Im Rahmen der Mittagsandachten treten sie in einen Dialog mit Liturgie und Orgelmusik.
Es lesen:

17.11. Josefin Platt liest Ingeborg Bachmann
18.11. Nico Holonics liest Karl Ove Knåusgard
19.11. Corinna Kirchhoff liest Jakob Böhme
20.11. Oliver Kraushaar liest Rainer Maria Rilke
21.11. Gerrit Jansen liest Paul Celan

Die Mittagsandachten beginnen jeweils um 12:30 Uhr, der Eintritt ist frei – es ist keine Voranmeldung nötig.

Die Reihe mündet in den hORA-Gottesdienst am Totensonntag (22.11., 18 Uhr) mit der Predigt von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies und einer Lesung von Michael Hanemann: Im Zentrum steht die „Todesfuge“ von Paul Celan, der am 23.11.20 einhundert Jahre alt geworden wäre.