Stiftung St. Matthaeus

Dietrich Bonhoeffer – Die Gedichte

Musikalisch-lyrischer Leseabend

mit Prof. Dr. Gotthard Fermor, Lesung; Josef Marschall, Klavier; Klaus Diederich, Fotografien
Eintritt frei, Spenden erbeten

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur geimpft, genesen oder mit aktuellem negativen Corona-Testergebnis möglich (bitte Nachweise vorlegen).

€ 18,00 (D) / ISBN 978-3-579-03031-9
€ 18,00 (D) / ISBN 978-3-579-03031-9

Am 15. November 1931 wurde der deutsche Theologe Dietrich Bonhoeffer in der St. Matthäus-Kirche ordiniert. Heute erinnern wir uns an Dietrich Bonhoeffer als streitbaren Theologen und unbeugsamen Widerstandskämpfer in Zeiten der NS-Diktatur – aber auch an einen sprachmächtigen Dichter berührender Lyrik. Kurz vor dem Jahrestag seiner Ordination widmet ihm die Stiftung einen musikalisch-lyrischen Leseabend.

Bonhoeffer als Dichter

Von April 1943 bis Januar 1945 ist der Theologe Dietrich Bonhoeffer aufgrund seiner Verbindungen zum Widerstand in Berlin inhaftiert.

Die Not, die Unsicherheit und die Einsamkeit der Haft verändern ihn tief: Die Briefe aus dieser Zeit zeigen, wie er schonungslos existentielle und radikale Fragen stellt. Das, was ihn zutiefst bewegt, bricht sich – zu seiner eigenen Überraschung – auch in Gedichten eine Bahn, von denen "Von guten Mächten..." das berühmteste ist.

An diesem Abend wird Prof. Dr. Gotthard Fermor aus allen 10 Gefängnisgedichten Bonhoeffers lesen. Der Abend verbindet seine Poesie mit der ganz eigenen Bildsprache in der Fotokunst von Klaus Diederich. Vertieft wird das Hörerlebnis durch die Musik Josef Marschalls, der die Themen der von Bonhoeffer besonders geliebten und in seinen Gefängnisbriefen erwähnten Musikstücke aufnimmt und sie in unnachahmlicher Weise improvisiert.