Stiftung St. Matthaeus

Christusimpuls. Joseph Beuys als Theologe

Im Rahmen von „Wer nicht denken will, fliegt raus!“ - Gespräche über Beuys

Mit Prof. Dr. Eugen Blume, Kunsthistoriker und Kurator der Ausstellung, und Prof. Dr. Silvia Richter, Institut für katholische Theologie, Humboldt Universität zu Berlin | Moderation: Pfarrer Hannes Langbein

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur geimpft, genesen oder mit aktuellem negativen Corona-Testergebnis möglich (bitte Nachweise vorlegen).

© Hedwig Blume, Foto: Anna Blume
© Hedwig Blume, Foto: Anna Blume

Der sogenannte „Christusimpuls“ (Rudolf Steiner) gehört zu den treibenden Kräften im Werk von Joseph Beuys. Welches Christusbild hat der Künstler vor Augen? Und wie verhält es sich zum Christusbild der Kirchen?

Joseph Beuys, vor 100 Jahren geboren, war einer der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts – und zugleich einer der umstrittensten. Sein facetten- und umfangreiches Werk fordert bis heute Kritikerinnen und Bewunderer gleichermaßen heraus. Im Rahmen der Ausstellung „Der Erfinder der Elektrizität. Joseph Beuys und der Christusimpuls“ in der Berliner St. Matthäus-Kirche diskutieren wir über Joseph Beuys als „Soziologen“ und als „Theologen“ – über einen Künstler, der ganz unterschiedliche Wissensbereiche miteinander in Verbindung brachte und der den Diskurs und die Diskussion selbst ins Zentrum seines Werkes gerückt hat.

Eine Kooperation der Evangelischen Akademie zu Berlin mit der Stiftung St. Matthäus, Kulturstiftung der EKBO.

Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Teilnehmen können vollständig Geimpfte, Genesene oder aktuell negativ Getestete. Der Nachweis ist beim Einlass vorzulegen.

Eintritt frei