Stiftung St. Matthaeus

8. Poetikvorlesung mit Thanassis Lambrou - Teil 1

Auf abseitigen Pfaden. Von einer künftigen Revolution und anderen Dämonen

Poetikdozentur mit Thanassis Lambrou, Dichter, Prosaautor, Essayist, Übersetzer vom 09.-11.09.2021
Moderation: Prof. Dr. Andreas Feldtkeller

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur geimpft, genesen oder mit aktuellem negativen Corona-Testergebnis möglich (bitte Nachweise vorlegen).

Die Kunst erweckt heute leicht den Anschein, dass sie nichts bewirken kann. Sie hat höchstens eine dekorative Rolle inne, sie dient zur Ausschmückung des routinierten Alltags, zur Zerstreuung eines jeden oder zur Flucht eines jeden vor sich selbst. Was kann die Kunst, die Literatur heute noch erreichen, wo das Alltagsleben, ja jeder Tag von unzähligen Ansprüchen und allerlei Pflichten aufgefressen wird? Wer kann heute den Weg zur inneren Sammlung, zur Muße und zum Innehalten noch finden, welche die Grundvoraussetzungen sind, nicht nur um noch ein Buch zu „lesen“, sondern um dadurch den vielgepriesenen Weg zu sich selbst zu durchschreiten? Wie kann sich die Kunst heute noch behaupten, eine Kunst allerdings, die nicht auf Erfolg und Profit bedacht ist? Der Weg zum inneren, wahren Selbst führt über dunkle, abseitige Pfade. Damit man überhaupt aufnehmen kann, muss man zuvor leer sein. Thanassis Lambrou, Dichter, Prosaautor, Essayist und Übersetzer richtet den Blick sowohl auf die abendländische geistige Tradition als auch auf die Herrlichkeit und Heiligkeit dieser Welt, welche zu besingen von alters her eine der Hauptaufgaben authentischer Kunst gewesen ist.

KUNSTPLANBAU in Kooperation mit der Stiftung St. Matthäus

Lesung: 09.09. 18 Uhr, Christengemeinschaft
Diskussion: 10.09. 18 Uhr, Christengemeinschaft
Literaturwerkstatt: 11.09., 14 Uhr, St. Matthäus-Kirche

Anmeldung: kunstplanbau@web.de | Eintritt frei, Spenden willkommen
Programminformationen unter www.kunstplanbau.com